Es geht wieder los: H2O-Custom-Hard-Tubed, Tempered Glas, RGB-Awesomene-PC

Es gibt nach nun knapp 6 Monaten wieder einen neuen PC. Nachdem ich Jahre die Finger von Wasserkühlungen gelassen habe, nachdem diese in der Vergangenheit aus verschiedenen Gründen immer und immer wieder das ganze System in den Tod gerissen haben, möchte ich einen Neuanfang mit einem Custom-H2O-Loop wagen.

Konzept des Home-Rigs

Den Standard-ATX-Tower (Phanteks Enthoo EVOLV) habe ich, dieser ist bei mir aber doch ein wenig zu fett. Die zweite Grafikkarte wird nicht effektiv genutzt, die Festplattenoptionen werden ebenfalls nicht ausgereizt. Und für den aktuellen AIO-Kühler von Corsair ist die Entlüftung über den Gehäusedeckel nicht gut genug, sodass hier der Lüfter schon mal lauter wird als er müsste.

Daher soll einfach was schlankeres her. Von der Qualität von Phanteks war ich begeistert, daher nun das Evolv Shift X. von meinem AMD Ryzen 7 1700X bin ich auch nicht enttäuscht aber ich hätte gerne einen noch höheren Single-Core-Clock. Daher auch das passende Mainboard von Asus mit Z370er-Chipsatz. Die Grafikkarte habe ich bereits, wenngleich ich hier noch am überlegen bin eine Titan Xp oder Titan V (HBM2-Speicher ist einfach was Feines) zu verbauen, nicht weil man es unbedingt braucht, aber weil man es könnte. An einer M.2 Festplatte kommt man kaum vorbei.

  • Gehäuse: Phanteks Enthoo Evolv Shift X
  • Mainboard: Asus STRIX Z370-I
  • Prozessor (CPU): Intel® Core™ i7-8700K
  • Grafikkarte (GPU): Asus STRIX 1080Ti
  • Arbeitsspeicher (RAM): G.Skill Trident Z RGB
  • Festplatte: Samsung 960 Pro mit 512 GB
  • Netzteil: SilverStone SFX-L mit einem CableMod-Custom-Kabeln
  • Optional noch eine  10-12 TB Festplatte (HDD)

Komponenten für die Wasserkühlung

Die Pumpe ist noch aus einem früheren Build da, bei dem oder den Radiatoren bin ich noch unschlüssig

  • Pumpe: Laing DDC PWM mit aufgesetztem Reservoir
  • Radiator: 280mm oder 240mm + 120/140mm
  • Tubing: 16mm Acryl
  • CPU / Mainboardkühler: EK-FB ASUS Z270I/Z370I Strix RGB Monoblock
  • GPU-Kühler: EK-FC1080 GTX Ti Strix
  • Fittings: Bitspower Multi-Link in schwarz matt (vermutlich)

17.02.2018 – Es geht los!

Die oben beschriebenen Komponenten sind ausgewählt und die ersten sind bestellt (Mainboard, CPU, Gehäuse, HDD). Zudem wird der 8700K als erstes nach einem kurzem Test geköpft (also der Integrated Heatspreaders (IHS) wird entfernt), dann wird die Wärmeleitpaste, das sog. Thermal Interface Material (TIM) zwischen Chip und IHA entfernt und durch Flüssigmetall ersetzt. In dem Schritt wird der IHS auch noch einmal geschliffen und poliert. Die CPU ist mit dem IHS nicht verlötet (wie es bei Threadripper etc. üblich ist), sondern hat nur eine – optimierungsfähige – Wärmeleitpaste, was dazu führt, dass die CPU 10-30°C wärmer ist, als Sie eigentlich sein müsste. Mit dieser Optimierung ist dann die CPU kühler, lässt sich noch ein wenig besser übertakten und die Wasserkühlung kann effizienter Arbeiten.

Stay tuned…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.