Körnerbrot selber backen – natürlich zuckerfrei

Körnerbrot selber backen

Da ich mich zurzeit (weitestgehend) zuckerfrei ernähre, möchte ich die meisten Teigwaren nicht (bedenkenlos) essen, da hier mit großer Wahrscheinlichkeit irgendein raffinierter Zucker mit verbacken worden ist. Somit – und weil ich mal wieder Lust darauf hatte – habe ich die Chance genutzt, Brot selber zu backen. Hier das Rezept zu diesem Körnerbrot.

Hintergrund

Warum Körnerbrot aus (viel) Vollkornmehl? Kurzum: Es ist gesund. Im Gegensatz zu den einfachen Behauptungen vieler Diäten, dass Brot dick macht, muss man das Thema differenzierter beleuchten. Paracelsus hat dazu folgendes gesagt:

All Ding‘ sind Gift und nichts ohn‘ Gift; allein die Dosis macht, das ein Ding kein Gift ist. [sic]

Der tägliche Verzehr eines Apfels ist sicherlich gesund, bei fünf Äpfeln leidet hingegen schon der Blutzucker. Gleiches gilt auch bei Brot: Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt, dass 30 Prozent des Tagesbedarfs an Energie aus Getreideprodukten und Kartoffeln bestehen sollte. 100 g Weißbrot enthalten 265 Kalorien, während dieselbe Menge Vollkornbrot mit 240 Kalorien daherkommt. Der Unterschied liegt somit nicht im Energiegehalt sondern darin, dass das Vollkornbrot länger sättigt und deutlich mehr Vitamine und Mineralstoffe enthält.

Zutaten für das Körnerbrot

400 g Mehl (ich habe 200 g Roggen-Vollkornschrot und 200 g Weizenmehl Type 405 gemischt)
1 TL Salz (gestrichen)
50 g Sonnenblumenkerne
50 g Sesam
50 g Leinsamen
1 Würfel/Packung Hefe
1 TL Honig
325 ml lauwarmes Wasser

Zubereitung von dem Brot

Mehl, Salz und die verschiedenen Kerne und Samen miteinander in einer größeren Schüssel vermengen. Die Hefe ebenfalls unterrühren, falls Trockenhefe verwendet wird. Sonst die Frischhefe zunächst mit ein wenig Wasser und dem Honig glattrühren und dazugeben. Dann die restlichen Bestandteile, also den Honig und das Wasser zugeben und alles gut umrühren. Weiße Stellen sollten nun nicht mehr zu sehen sein.

Nun die Schüssel mit Frischhaltefolie oder einem Deckel abdecken und den Teig an einem kühlen Ort einige Stunden ruhen lassen. Noch mal 2-3 Stunden an einen wärmeren Ort stellen, damit der Teig richtig schön aufgeht. Es sollte sich eine sehr klebrige Teigmasse gebildet haben.

Diese nun auf eine mit Mehl bedeckte Arbeitsplatte geben und mit Mehl gut eindecken. Den Teig solange kneten und Mehl dazugeben, bis dieser nur noch leicht klebt. Die Masse für das Körnerbrot dann in die Form geben (ich habe eine Kastenform genutzt) und noch mal bei 40-50°C in den Ofen, bis sie das Volumen um ca. 30% vergrößert hat.

Ich habe das Brot nun bei 230°C ca. 30 Minuten gebacken. Nach 10 Minuten das Brot einschneiden. Nach 30 Minuten die Temperatur auf 190°C reduzieren und noch mal 20-40 Minuten backen, bis es fertig ist. Während der Zeit habe ich die Oberseite mehrfach mit lauwarmem Wasser mit ein wenig aufgelöstem Honig bestrichen. So wird die Textur des Brotes ansprechender und verliert das triste mehlig-graue Aussehen.

Am besten schmeckt das Brot natürlich frisch aus dem Ofen mit Butter! Ich wünsche einen guten Hunger.

Kommentar verfassen