Für alle die sich nur unregelmäßig mit dem Thema Smart Home auseinandersetzen: Sonoff ist ein preiswerter Smart Switch mit ESP8266. Somit wird – wie hier – eine Sonoff Basic über das WLAN eingebunden und lässt sich dann über Amazon Alexa, Google Home oder IFTTT steuern.

Warum eine alternative Firmware wie Tasmota?

  • Mehr Funktionen (MQTT, Domoticz, FHEM etc.)
  • Schnellere Reaktionszeiten
  • Eigenständiges Gerät
  • Keine Kommunikation nach China
  • Alexa-Integration ohne Skill (mit der Emulation auf Belkin WeMo oder Philipps Hue)

Die Nachteile durch das Flashen liegen ebenso auf der Hand:

  • Verwendung der Ewelink-App nicht mehr möglich

Flashen – Wie wird’s gemacht?

Ich programmiere die ESPs mit Arduino, so auch hier keine Ausnahme. Die Sonoff-Smart-Switches haben ein ESP8266 auf dem Board, sodass diese mit einem Programmer (einem sog. FTDI-Adapter, häufig ein FT232RL, ein USB zu Serial-Konverter) programmiert/geflasht werden können.

Als erstes lässt der Sonoff seine Hüllen fallen, auf der Vorderseite wird ein 4-Pin-Header aufgelötet, sodass man ein Jumper-Kabel anschließen kann 3,3V, RX, TX und GND. 

sonoff kit mit alternativer tasmota Firmware
Sonoff mit Pin-Header zum verbinden mit dem Programmer

Dann wird dieser entsprechend mit dem Programmer verbunden. Bevor dieser an den USB-Eingang des PCs angeschlossen wird, muss der Taster auf dem Sonoff gedrückt werden, damit der ESP8266 in den Flashmodus gesetzt wird. Dann den USB-Stecke einstecken und ein paar Sekunden waren. Nun kann der Taster losgelassen werden, es sollte keine LED-Aktivität auf dem Sonoff erkennbar sein.

Als nächste die Tasmota-Firmware herunterladen, in das Arduino-Verzeichnis kopieren und Anpassungen nach Wunsch an der my_user_config.h vornehmen und dann das ganze wie in der Readme beschrieben hochladen. 

Ich habe diese in meinen eigenen MQTT-Broker eingebunden und das WLAN direkt konfiguriert, sodass ich nach dem Flaschen das Gerät nur noch umbenennen musste und somit schon fertig war!

Fazit der Tasmota-Firmware auf den Sonoff-Smart-Switches

Das ganze lässt sich nach dem Flashen flux in der Alexa-Konfiguration einbinden und steuern. Leider reagieren die Devices nur zu 40-50% auf die entsprechenden Befehle, falls hier jemand das Phänomen kennt und eine Problemlösung kennt: Ich bin dankbar für jeden Hinweis!

Ansonsten habe ich so nun die ersten vier Smart-Switches im Haus verteilt und konventionelle Schalter durch die Sonoff-Schalter ersetzt. Mein Plan ist, dass diese über MQTT so mit Präsenzsensoren gesteuert werden können, sodass diese automatisch ein- und ausgeschaltet werden. Aber dazu später mehr!

Write a response … Close responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ebenfalls AWSM