SwitchUp – Nie mehr lästiges Wechseln?

Stromanbieter leichter wechseln mit Switchup

Zurzeit gilt bei Versicherungen oder sonstigen Verträgen wohl gerne das Motto: „Wer nicht wechselt, zahlt drauf“. Das hat auch schon die Stiftung Warentest herausgefunden. Man bekommt als Bestandskunde nicht das neue Upgrade oder erhält nicht die Vorteile eines Neukunden. Das Konzept, dass Stammkunden bessere Tarife bekommen mag ggf. noch in den Köpfen der Menschen sein aber schon lange nicht mehr in den Werten von sehr vielen Unternehmen. Das hat auch ein Berliner Startup namens SwitchUp erkannt und wechselt für einen nun per Autopilot die Tarife zum nächsten Anbieter. Hier das Konzept, wie es genau funktioniert:

Ablauf bei SwitchUp

Zunächst einmal musste ich einige Daten (Name, E-Mail, Adresse und Geburtsdatum) von mit eingeben. Nachdem ich nun eine E-Mail bestätigte, bekam ich Tarifvorschläge à la Check24, TopTarif, Preisvergleich.de und Verivox. Da das Startup sich über eine kleine Provision finanziert, die im Wechselfall vom Anbieter gezahlt wird, ist es sogar im Interesse von SwitchUp, dass kontinuierlich ein günstigerer Anbieter gesucht wird, um hier auch wieder die Provision zu bekommen.

Interessantes Feature: man kann die Anbieter nicht nur nach Preis (Tarifkonditionen) sortieren, sondern auch nach Renommee (also Kundenzufriedenheit), dem Einsatz für Nachhaltigkeit und die wirtschaftliche Sicherheit des Anbieters – je nach eigener Präferenz. Wählt man nun einen Tarif aus, so wird der Auftrag zum Wechsel Ihres Stromanbieters entgegengenommen und nach einer Prüfung weitergeleitet. Man erhält eine Bestätigung inkl. der vollständigen Auftragsübersicht, sobald der Wechsel wunschgemäß umgesetzt wurde. Die Auftragsbestätigung für den Anbieterwechsel (in meinem Fall ein neuer Stromanbieter: NaturEnergiePlus) wird per E-Mail zugesendet.

Zwei Tage später habe ich nun per E-Mail von meinem neuen Stromanbieter die vollständigen Vertragsinformationen erhalten. Um nun in den Prozess eingreifen zu können, wurde bei SwitchUp eine interne E-Mail Kennung xxxx@swupmail.de für mich eingerichtet. Diese E-Mail Kennung dient dazu, dass die E-Mails von dem neuen Gas- oder Strom-Anbieter darüber laufen und SwitchUp einen Fuß in der Tür behält. So wird mir proaktiv Arbeit abgenommen. Dabei handelt es sich nicht um ein zusätzliches E-Mail Postfach, sondern lediglich eine automatische E-Mail-Weiterleitung. Diese E-Mail Kennung gilt bei einigen Anbietern als Benutzername für den Login zum jeweiligen Online-Portal.

Das Versprechen

Immer wieder wird in den E-Mails und der Kommunikation der Webseite versprochen, dass SwitchUp einen nicht im Regen stehen lässt und man sich im Falle von Fragen oder Unklarheiten gerne an Sie wenden kann – Bisher habe ich dieses Versprechen noch nicht auf die Probe stellen müssen. Ich bin aber zuversichtlich, dass dieses auch gehalten wird!

Ein weiterer Vorteil: Alle Buchungen sind so über den sog. SwitchUp-Wechselschutz abgesichert. Damit möchten die Berliner Jungs und Mädels sicherstellen, dass man in fast jedem Fall rundum abgesichert ist. Praktisch bedeutet dies, dass ARAG die Kosten für einen Anwalt übernimmt, falls ein Anbieter die mir zugesicherten Vertragsleistungen nicht einhalten sollte (Rechtsschutz) und ich im Fall einer Insolvenz durch  den Insolvenzschutz abgesichert bin. Somit bekommt man im Fall der Fälle alle Mehrkosten durch die ARAG erstattet. Netter Schachzug!

Fazit über SwitchUp

Ich hatte eigentlich etwas anderes auf Google gesucht (ein Startup, das das Smart-Meter stellt und den Strom ebenso über NaturEnergiePlus bezieht), bin dabei jedoch auf dieses Startup gestoßen und kann die Idee bisher uneingeschränkt empfehlen. Falls Du also auch keine Lust mehr hast dich regelmäßig mit dem Thema zu beschäftigen, schau mal vorbei (https://www.switchup.de/). Oder hast Du hierzu eine andere Meinung?

Kommentar verfassen